Alle Welt redet davon die eigene innere Stärke zu steigern, selbstbewusster zu werden, glücklicher zu sein, achtsam zu leben und, und, und… Dieses Optimieren ist echt anstrengend. Ständig soll man etwas für sich tun, damit es einem besser geht, damit man glücklicher wird.

Ist das alles noch normal? Ticken wir noch richtig? Oder ist das doch notwendig in der heutigen Zeit?

Diese Gedanken beschäftigen mich gerade und ich wollte diese Fragen mal mit Euch diskutieren.

 

Wie sieht unser Leben heute eigentlich aus?

 

Gestern habe ich einen interessanten Artikel gelesen in dem es um die Berufe der Zukunft geht. Immer schon sind Berufe weggefallen und neue hinzugekommen. Heutzutage brauchen wir keine Ackerpferde oder Köhler mehr. Wir haben heute rießige Traktoren für die Bewirtschaftung der Felder und moderne Bagger, um Kohle wesentlich ertragreicher zu fördern. Und selbst die Bürojobs wandeln sich ständig hin zu mehr Spezialisierung, mehr Technologie und mehr Automatisierung. Allerdings benötigt man dafür immer weniger Mitarbeiter.

Aber was früher lange Jahre gedauert hat bis zur Umsetzung ist heutzutage in kurzer Zeit möglich. Auch das Internet, Smarphones und Tablets tragen zu einem super schnellen Wandel in der Gesellschaft und zu einem wesentlich schnellebigeren Alltag als noch vor 30 oder 40 Jahren bei.

Selbst in unserer Freizeit dürfen wir nicht rasten, sondern Sport treiben, uns gesund ernähren (was viele erstmal lernen müsen), viele Freunde haben, immer online und erreichbar sein… und Entspannung sollte auf keinen Fall heißen, faul ein Buch zu lesen, sondern dann bitte gleich Meditation oder Qi Gong.

 

Veränderungen betreffen uns alle

 

Gößer, schneller, weiter, besser, billiger. Ich bin der Meinung wir sind schon längst in der Optimierungsfalle gelandet und werden viel stärker als z. Beispiel unsere Eltern von den Medien und unserer Umwelt beeinflusst.

 

Und genau deswegen finde ich es für mich sehr wichtig, meine innere Stärke so weit wie möglich auszubauen!

 

Mir selbst geht es viel besser damit, wenn ich mich so oft es geht, nicht von meiner Umwelt beeinflussen lasse, sondern das tue, was mir gerade jetzt wirklich gut tut. Mich also bewusst einmal abgrenze. Dazu benötigt man aber eine gewisse Kraft und Stärke. Denn ich musste leider auch erfahren, dass es Menschen gibt, die nicht damit umgehen können, wenn man mal nicht ständig online und erreichbar ist.

Wir haben heute viele Möglichkeiten uns zu entfalten, das ist gut so. Aber man muss für sich selbst noch viel besser sorgen und  herausfinden, was man denn eigentlich jetzt gerade wirklich möchte.

 

Meine Strategie für mehr Kraft

 

Diese ständigen Reize aus unserern Umwelt und das stetige Entscheidungen treffen benötigt eine Menge Kraft. Ich versuche regelmässig meine Batterien wieder aufzuladen, um wirklich meinen Weg gehen zu können und mich unabhängig zu machen von der Meinung Anderer.

Ich will Dir meinen Weg zeigen, damit Du Deine Kraft nicht mehr unnütz verschwendest und ruhiger mit stressigen Situationen umgehen kannst. Denn ich glaube, das es vielen von uns ähnlich geht wie mir.

Entwickle eine für Dich passende Strategie, um neue Kraft zu schöpfen und diese als Art Routine in Deinen Alltag einzubauen. Wie das geht erfährst Du im weiteren Verlauf.

 

Zuerst einmal solltest Du aber herausfinden, was Deine Krafträuber sind.

 

Folgende Fragen kannst Du Dir dafür stellen:

  • Worüber rege ich mich auf?
  • Was hindert mich immer wieder daran, mein Ziel zu erreichen?
  • Wer oder was stört mich?
  • Wer oder was macht mich wütend, traurig, nervt mich…?
  • Wo/wann komme ich in Zeitnot?

 

Beantworte Dir diese Fragen so genau und ehrlich wie möglich. Deine Energieräuber herauszufinden ist wichtig, damit Du Strategien dagegen entwickeln kannst. Du verschwendest dann nicht mehr unnötig Energie und kannst Dir die Kraft für die wirklich wichtigen Dinge sparen.

 

Kämpfe um das, was Dich weiter bringt,

akzeptiere das, was Du nicht ändern kannst

und trenne Dich von dem, was Dich runter zieht!

 

Das klingt vielleicht auf den ersten Blick hart, aber nur das bringt Dich wirklich weiter und gibt Dir die Kraft Dein Leben zu leben und zwar so, wie Du es Dir wünschst.

 

Hole Dir Deine Kraft zurück!

 

Wenn Du Dir also die oben genannten Fragen, am besten schriftlich, beantwortet hast, dann kann es an die Suche nach der richtigen Strategie gehen. Das oben genannte Zitat kann dabei helfen. Überlege bei jedem Punkt genau, kannst Du das ändern und ist es Dir wichtig genug, um es wirklich ändern zu wollen. Wenn es nicht änderbar ist, dann akzeptiere, dass es einfach so ist wie es ist. Du verschwendest sonst wertvolle Energie, die Dir für Deine eigenen Ziele fehlt.

Ändere den Gedanken daran und schaue was passiert. Wenn Dich der Stau auf dem Weg zur Arbeit nervt, du aber daran ncihts ändern kannst, weil Du weder früher oder später losfahren oder mit Bus und Bahn fahren kannst, dann ändern den Gedanken, dass Dich das nervt. Dann denke zum Beispeil: Ich stehe im Stau und kann mir ausführlich die Nachrichten aus der Welt anhören… oder was immer Du mit dieser Zeit anfangen kannst. Ein Hörbuch hören, Musik hören oder einfach gar nichts tun ausser Auto fahren, oder den Tag schon mal in Gedanken sortieren, sich Ziele setzten.

Mir selbst geht es oft so, dass ich mich an Dingen oder Situationen festbeisse und sie gerne ändern möchte. Wenn das aber nicht geht, ist loslassen die einzige sinnvolle Möglichkeit.

 

Das ist innere Stärke, denn oft ist das Loslassen nicht einfach.

 

Wenn Dich etwas total herunter zieht und es Dich immer wieder trifft z.B.: ein Mensch, der Dir nicht wohl gesonnen ist, ein unliebsamer Job, nervige Nachbarn, eine aufdringliche Freundin, die belastende Partnerschaft… dann überlege ob eine Trennung nicht besser wäre. Nicht leichtfertig, das wäre der falsche Weg, aber wenn es immer wieder belastend wird, obwohl Du die Probleme, Deine Wünsche… bei der anderen Person ansprichst ohne dabei vorwurfsvoll zu werden, dann solltest Du handeln. Ja das ist hart und tut auch oft sehr sehr weh. Oft ist es eh schon ein beginnender Prozess, der seine Zeit braucht, aber Heilung bringt. Der Trennungsschmerz wird vergehen. Der Schmerz, den Du empfindest, wenn Du in der Situation bleibst, wird sich aber nie ändern. Denn er wird immer wieder kommen.

 

Willst Du wirklich den Rest Deines Lebens leiden?

 

Dann fang an und tu etwas dafür, nur Du selbst kannst Dich aus dem Dreck ziehen, KEIN ANDERER!

 

Jeder Anfang und jede Entscheidung für Dich selbst wird Deine innere Stärke steigern und Dich selbst zufridener, ruhiger und glücklicher machen.

 

Das, was Dir wirklich wichtig ist, darum kämpfe und gib nicht beim ersten Gegenwind auf! Es hat 9.999 Versuche gedauert, um herauszufinden, wie eine Glühbirne nicht funktioniert, bis es geklappt hat. Wir säßen heute noch im Dunkel, wenn das erste Scheitern schon das Ende der Versuche gewesen wäre. Also kämpfe, solange es sich lohnt und solange es einen Weg gibt!

Wende das immer wieder auf Situationen an, die Dir nicht gut tun und registriert, was Dir gut tut. Stelle Dich wenigstes einmal in der Woche den oben genannten Fragen und schreibe sie Dir auf. Mach einen Termin mit Dir selbst und nimm Ihn ernst. Trage ihn in Deinen Kalender ein. Mach vielleicht am Freitag einen schönen Wochenendeinstieg daraus. Oder schließe das Wochenende am Sonntagabend damit ab. Mach es Dir bewusst gemütlich, schließe alles aus, was Dich von diesem Vorhaben abbringen könnte. Koche Dir einen leckeren Tee, kuschel Dich in Deine Lieblingsdecke oder gehe raus in die Natur an einen schönen, ruhigen Platz und fang einfach an. Du kannst nur voran kommen, wenn Du Anfängst und endlich DIR die Zeit nimmst und Dich für Dein Leben entscheidest.

 

Stress abbauen hilft einen klaren Kopf zu bewahren!

 

Meine Methode zum Abbau von Stress ist Meditation. Ich versuche jeden Tag ca. 15 Minuten für eine stille Meditation einzubauen. Da gelingt mir nicht immer, aber ich versuche es zur Gewohnheit werden zu lassen. Innere Stärke und Meditation gehören bei mir einfachzusamimen. Ich kann mich auf mich und meine Mitte konzentrieren und werde mir meiner Wünsche und Bedürfnisse wieder bewusst. Ausserdem merke ich, dass ich dadurch wesentlich ruhiger werde und auch gedanklich nicht mehr so hin und her springe.

Das lässt sich sogar wissenschaftlich belegen. Bei Menschen, die regelmässig meditieren verändert sich das Gehirn. Die unterschiedlichen Bereiche des Gehinrs sind besser miteinander verknüpft. Das bedeutet, dass diese Menschen im Alltag viel achtsamer und konzentrierter sind. Man hat mittels Hirnscans schon nach acht Wochen feststellen können, dass sich die Gehirnregionen, die für die Selbstwahrnehmung und das Mitgefühl verantwortlich sind positiv verändert haben. Und das gilt ebenso für die Regionen die für Angst und Stress zuständig sind. Diese sind kleiner geworden.

Die Meditationsmethode die für diese Studie angewendet wurde ist die MBSR (Mindfulness Based Stress Reduction) Wichtig ist anzufangen, weiter zu machen und dran zu bleiben.

 

Sport ist Mord?

 

Du kannst aber auch beim joggen oder bei jedem anderen Sport, den Du gerne machst, Stress abbauen. Sport bewirkt die Ausschüttung von Glückshormonen. Okay, okay Du kannst auch Schokolade essen, die bewirkt das selbe, aber Du hast dann, regelmässig verzehrt, ein paar Pfunde zuviel auf dem Rippen, Deine Zuckerdepots ständig gefüllt und ein schlechtes Gewissen. Der Zusatznutzen von Sport ist auch dass Du Deinen inneren Schweinehund überwinedest und das finde ich ist ein suuuper Gefühl. Auch eine innere Stärke, das mit dem Sport durchzuziehen. Nutze den sport für Dich und werde dadurch entspannter und ruhiger. Du förderst dadurch ganz gezielt Deine innere Stärke.

 

Innere Stärke, der Schlüssel zum entspannt sein

 

Entspannt sein, bedeutet für mich auch, sich nicht vom seinem Affengeist aus der Ruhe bringen zu lassen.

 

Was ist der Affengeist?

 

Der Affengeist sind Deine stetig wandernden Gedanken, das ewige beurteilen einer Situation oder eines Menschen. Er möchte Dich ständig ablenken von Dir und Deinen Wünschen. Er lässt Dich nicht zur Ruhe kommen, weil er immerzu gefüttert werden will. Mit Verurteilungen über die viel zu fette Frau oder den arroganten Mann, der Dir gerade gegenüber steht. Das sind Deine Gedanken! Die haben mit dem Menschen Dir gegenüber erst mal gar nichts zu tun, die kommen von Dir. Du denkst das über Deine Mitmenschen.

 

Wir leben heute in einer sehr schnellen Welt, die sich ständig verändert und in der wir immer wieder neue Möglichkeiten haben uns zu entscheiden. In der wir aber auch viel schneller wieder vor neue Situationen gestellt werden und entscheiden müssen, was wir wirklich wollen. Es ist wichtig für unsere Gesundheit unsere innere Stärke so gut es geht zu fördern, um nicht der Masse hinterherzurennen, sondern für unser eigenes Leben Verantwortung zu übernehmen, um unsere Klarheit und unsere eigene Wahrheit zu finden und vor allem zu leben.

 

Ich Dir viel Kraft und Ausdauer Deine innere Stärke auszubauen. Bin gespannt, wie es Dir damit geht und hoffe Du hast für uns noch einige Tipps. Schreib mir!

 

Foto:Andreas Dengs, www.photofreaks.ws 
www.pixelio.de
Noch mehr innere Stärke – was soll der ewige Selbstoptimierungswahn?
Markiert in:

2 Gedanken zu „Noch mehr innere Stärke – was soll der ewige Selbstoptimierungswahn?

  • 24/06/2016 um 5:31 am
    Permalink

    Vielen Dank für die klaren Worte 🙂

    Mir ist in den letzten Tagen bewusst geworden, wie oft ich 2, 3 oder noch mehr Dinge gleichzeitig mache. Während ich einem Film schaue, nehme ich das Handy und check die Nachrichten. Oder ich lese während ich esse anstatt mich ganz auf meine köstliche Malzeit zu konzentrieren.
    Wenn ich nur eine Sache mache, das aber mit meiner ganzen Aufmerksamkeit,
    ist das auch schon eine kleine Meditation. Das ist für mich eine wundervolle Erkenntnis die ich jeden Tag übe.

    Antworten
    • 25/06/2016 um 12:15 pm
      Permalink

      Hallo Sandra,

      vielen Dank. Mir geht es oft auch so, fernsehen und essen oder Nachrichten checken.
      Viel Spass bei Deinen täglichen Meditationen.

      LG Michaela

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.