Du machst Dir den ganzen Tag so viele Gedanken über Dich selbst, den Partner, die Nachbarn, die Arbeitskollegen oder was Du noch alles erledigen oder tun mußt. Bei all diesen unbewussten Gedanken mach Dir ab und zu mal bewusst, welche Gedanken Dich stärken und welche Dich schwächen und herunterziehen. 

Die Kindheit holt mich ein

 

Als ich letztens bei einer Freundin gemütlich auf dem Sofa saß, fiel ein Kaleidoskop in mein Blickfeld. Erst musste ich kurz nachdenken, weil ich mich gar nicht mehr an diese Dinger erinnern konnte. Dann aber war ich plötzlich total begeistert! Ich erinnerte mich an die Farben und die immer neuen Formen und meine Begeisterung. Später zu Hause musste ich nochmal darüber nachdenken. Dabei ist mir einiges klar geworden.

Diese Klarheiten will ich mit Dir teilen

 

In den nächsten Tagen habe ich noch ein wenig über dieses Kaleidoskop nachgedacht. Mir sind immer mehr Ideen dazu gekommen, die mir für mein tägliches Leben und das Sein im Hier und Jetzt geholfen haben. Ich habe sie starke Gedanken genannt, weil sie mich an Wesentliches erinnern und mir gut tun. Ich möchte sie gerne mit Dir teilen und Dich m

 

 

Starke Gedanken Nr. 1: Das Leben ist Veränderung und das ist gut so

 

Immer wenn wir am Kaleidoskop drehen, setzen sich die Steinchen neu zusammen. Ein neues Bild entsteht. Es ist ebenso bunt und schön wie das vorherige, aber neu und interessant. Auch hier kannst Du wieder etwas entdecken, wiederfinden und Dich daran freuen. Mir kam der Gedanke, dass jeder Moment neu ist, so wie das Bild im Kaleidoskop. Wir haben oft Angst vor der Veränderung, aber sie muss nicht negativ sein. Sie kann uns einen ganz neuen Blickwinkel auf die Dinge geben. Vielleicht sind die Dinge nicht mehr so angeordnet wie vorher, aber das muss nicht heißen, dass die Situation schlechter wird. Es wird einfach anders. Du hast die Chance noch etwas Neues für Dich zu erkennen oder zu lernen.

Finde das Positive aus der Veränderung für Dich heraus. Was ist der größte Profit dabei für Dich? Das ist Dein größter Gewinn für diesen Moment!

 

Starke Gedanken Nr. 2: Lass vergangenes los

 

Ich weiß aus eigener aktueller Erfahrung, dass das ein sehr schweres Thema ist. Wir hängen oft an der Vergangenheit und malen uns aus, wie es ist, wenn alles wieder beim alten wäre. Gerade, wenn es um eine Beziehung oder Freundschaft geht, die in die Brüche gegangen ist. Aber sie kommt nicht oder nur ganz selten zurück! Und wenn Du keine Chance hast es zu ändern, lass es! Du lebst Hier und Jetzt! Wenn Du nur in vergangenen Situationen oder Lebensmodellen lebst, verpasst Du den Moment. Dein LEBEN passiert in jedem einzelnen  Moment. Genau JETZT! Verstehe mich nicht falsch, Trauer um vergangenes ist wichtig, aber die Gegenwart darüber zu vergessen wäre falsch. Du kannst jederzeit neu anfangen und Dein Leben verändern.

Schau nach vorne, konzentriere Dich auf Dich, Deine Fähigkeiten und Deine Leidenschaften. Lebe im Augenblick!

 

Starke Gedanken Nr. 3: Das Leben ist bunt

 

Kaleidoskope sind immer bunt – rot, grün, weiß, blau, lila, gelb, orange…

Sie sind wie das Leben. Mal hektisch, aufregend, stressig, laut aber auch mal nachdenklich, traurig, einsam, lustig, ausgelassen…

Wenn wir durch ein Kaleidoskop schauen, dann sehen wir alles im Überblick. Alle Facetten des Lebens finde wir dort wieder. Manchmal sind wir im Alltag aber in einer „Farbe“ gefangen. Dann sieht alles nur traurig und fad aus. Aber das ist nur ein Moment, später sehen wir wieder das leuchtende rot und orange. Wenn Du einmal in einer Stimmung gefangen bist, dann erinnern Dich an das Kaleidoskop und seine Farben. Jetzt sieht es grau aus, aber du hast keine Ahnung, was als nächstes kommt. Das Leben schickt Dir auch die bunten Töne wieder.  Ohne die traurigen und faden Seiten des Lebens wäre die Freude und Ausgelassenheit nur halb so schön. Wir könnten die Unterschiede kaum spüren.

Kaufe Dir ein Kaleidoskop und sieh hinein, wenn es Dir nicht gut geht. Mache Dir klar, dass das bunte Leben wieder kommen wird! Zieh Dich nicht zurück, sondern öffne Dich für das Leben. Freu Dich an den Farben!

 

Starke Gedanken Nr 4. Die Kombination macht’s

 

Eigentlich ist es schon faszinierend, dass die immer gleichen Steinchen im Kaleidoskop immer neue Muster entstehen lassen. Mir kam so der Gedanke, dass das ja vielleicht im Leben genauso ist. Je nachdem worauf ich meinen Fokus lege, ändern sich die darum liegenden Dinge auch fast zwangsläufig. Ein kleines allgemeines Beispiel: wenn ich in meinem Leben meine Arbeit, Freunde, Hobby, Zeit für mich, Familie habe, dann kann ich entscheiden was mir davon wichtig ist und wo ich meine Zeit und Energie einsetzen möchte. Sind das mehr die Familie und Freunde, die Arbeit, meine Hobbies oder Zeit für mich? Das Beste daran ist, dass ich mich immer wieder neu entscheiden kann und die Prioritäten selber festlege. Vielleicht braucht die Arbeit, wenn ich eine neue Stelle anfange mehr Aufmerksamkeit und Engagement. Später aber kann ich meinen Fokus wieder zurück auf meine Freizeit oder Familie lenken. Ich habe es also immer in der Hand, nichts ist starr oder in Stein gemeißelt.

Diese Kombination ist ein grober Umriss. Du kannst das auch z. Beispiel auf die Menschen in Deiner Umgebung anwenden. Entscheide mit wem Du mehr oder weniger Zeit verbringen möchtest. Wer unterstützt Dich in bestimmten Situationen oder bei bestimmten Themen mehr, wer weniger. Wer tut Dir am besten, wenn Du Sorgen hast, einen unbeschwerten Tag verbringen möchtest, eine Idee umsetzten willst, praktische Hilfe benötigst? Oder gar niemand, weil Du gerade Zeit für Dich selber brauchst.

Mach Dir eine Liste von den Dingen/Menschen die Dir wichtig sind und überlege, wovon Du mehr möchtest. Und wovon möchtest Du Dich im Moment eher zurückziehen. Lege DEINE Prioritäten fest. Und vor allem prüfe regelmäßig (anfangs spätestens nach 8 Wochen), ob das immer noch so stimmt und ob Du das, was Du aufgeschrieben hast auch wirklich so lebst.

 

Starke Gedanken Nr. 5: Im Hier und Jetzt genießen lernen

 

Als ich in das Kaleidoskop gesehen habe, war ich ganz gefangen von den sich ändernden Mustern. Ich habe gar nicht mehr auf die Zeit oder irgendetwas neben mir geachtet. Man würde neudeutsch sagen ich war im Flow. Das Wort gefällt mir nicht wirklich! Aber das Gefühl gerade total intensiv mit etwas beschäftigt zu sein, find ich klasse. Das ist die Bedeutung von im Hier und Jetzt zu sein. Nämlich genau das wahrzunehmen, was gerade ist. Und zwar ohne in Gedanken schon beim Einkauf, der Organisation des Geburtstages, beim Streit mit dem Partner usw. usw. zu sein. Das kann alles warten, bis es an der Zeit ist. Dann kann es unsere volle Aufmerksamkeit bekommen.

Wir meinen immer Multitasking sei so effektiv. Es gibt inzwischen immer mehr Studien, die dies widerlegen. Ich persönlich habe festgestellt, ich bin schneller, wenn ich mich auf eine Sache konzentriere. Diese nimmt dann meine gesamte Aufmerksamkeit in Anspruch. Sich auf das fokussieren, was hier und jetzt ist und es dann abschließen.

Genauso ist es mit Erlebnissen. Genieße den Strand, die Blume am Wegesrand, die Vögel in den Bäumen… Bleib stehen und betrachte sie. Beobachte was um Dich herum geschieht. Es ist ein Innehalten bei sich selbst. Nur beobachten, nicht bewerten! Dann bin ich fest davon überzeugt und habe das auch schon selbst erlebt, dass man mit dieser Haltung viel mehr glückliche Momente erleben kann.

 

Starke Gedanken Nr. 6: Endlich mal wieder Kind sein

 

Ich denke wir sollten uns viel öfter ein Beispiel an Kindern nehmen. Geh einmal auf einen Spielplatz und beobachte Kinder beim Spielen. Die lachen, sind offen, wollen entdecken, probieren aus, haben keine Angst, es gibt nichts was es nicht gibt, in ihrer Fantasie ist alles möglich. Wir selbst sind oft festgefahren in unserer Wahrnehmung. Haben Angst davor, was wohl die anderen Denken wenn wir dieses tun oder jenes lassen. Unsere Fantasie lässt nur noch reales zu. Wir sind froh nichts Neues entdecken zu müssen, wenn alles schön in geordneten und bekannten Bahnen verläuft. Überraschungen sind eher negativ behaftet, anstelle spannend und interessant zu sein.

Breche ab und zu bewusst daraus aus. Fahre einfach mit dem Auto los ohne Ziel, ohne Navi und Karte. Lass Dich dabei von Deinem Gefühl leiten. Wo gefällt es Dir? Welcher Weg ist geheimnisvoller oder interessanter, noch nicht so ausgetreten? Interessiere Dich für alles, was Dir begegnet. Begegne auch Deiner Angst, was will sie verhindern? Oder wozu ist sie gerade gut?

Sei ab und zu einfach wieder das Kind das Du warst mit all seiner Neugier, Fantasie und Entdeckerlaune. Genieße es und denke nicht über die Anderen nach. Du lebst Dein Leben, lass Dich von den Anderen nicht davon abhalten.

 

Starke Gedanken Nr. 7: Fokus worauf eigentlich?

 

Faszinierend fand ich den Blick ins Kaleidoskop. Der ist so, wie ich mir fokussieren bildlich vorstelle. Dein Blick wird in eine Richtung auf ein Objekt gelenkt und Du hast keine Möglichkeit woanders hinzugucken. Du denkst nun bestimmt „toll ein Tunnelblick“ ist vielleicht nicht ganz so falsch, aber soll positiv besetzt sein und nicht negativ. Denn der Tunnelblick zeigt Dir das Licht am Ende des Tunnels, das was dahinter kommt. Oder etwas philosophischer gesagt, das, was dahinter verborgen ist, was zum Vorschein kommen soll, wenn Du es Dir ansiehst. Er lenkt Dich nicht ab woanders hinzusehen. Du musst Dich auf das konzentrieren, was vor Dir liegt. Manchmal ist es auch sehr schmerzhaft zurückzusehen. Vorauszuschauen ist da oft leichter, auch wenn Du das Licht am Ende noch nicht siehst, es ist da und wird kommen. Gerade in einer Krise sollte man so oft es geht versuchen vorauszuschauen, bei sich zu bleiben. Das Licht am Ende kannst auch Du selbst sein. Ich bin überzeugt, dass Dich jede Krise noch ein Stück näher zu Dir selbst bringt. Was nicht bedeutet je schlechter es einem geht, desto besser ist das für einen. Aber die schweren oder traurigen Zeiten lassen uns die schönen Seiten des Lebens noch mehr genießen und achten. Wir haben das Bewusstsein, dass es beides im Leben gibt: Lachen – Weinen, Trauer – Freude, Liebe – Abneigung, Sonne – Regen, Streit – Versöhnung… alles gehört dazu, das eine gibt es ohne das anderen nicht.

Fokussiere Dich auf Dich selbst.

 

Aus der Ruhe kommt die Kraft

 

Ich persönlich finde es immer wieder faszinierend, dass man aus einem relativ kurzen Moment der Entspannung so viele starke Gedanken für sich finden kann. In diesem Moment war ich ganz im Hier und Jetzt und konnte das, was mir ins Auge viel einfach für mich reflektieren. Wenn Du Dir bewusst solche Momente der Ruhe in Dein Leben einbaust, dann kannst Du immer mehr Dich und Deine innere Wahrheit erkennen. Es wird Dich nicht vor Trauer oder Kummer schützen, das gehört zum Leben dazu. Diese Haltung wird Dir helfen, diese Phasen schneller zu überstehen und die positiven Erlebnisse in Deinem Leben noch intensiver wahrnehmen und genießen zu können. 

Mach Dir als Ziel, jeden Tag eine kleine Pause vom Alltag für Dich zu buchen. Blocke diese Zeit in Deinem Kalender und nimm sie, und damit Dich, genauso wichtig wie einen Geschäftstermin!!!

Welche Strategien hast Du kleine Alltagspausen in den Tag oder die Woche einzubauen und wirklich zu nehmen. Ich freue mich auf Deine Tips und Tricks.

 

Foto:Huber / www.pixelio.de

 

7 starke Gedanken für außergewöhnlichen Selbstwert
Markiert in:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.